LAC Lugano Arte e Cultura

Museen

Das LAC Lugano Arte e Cultura einfach nur ein Museum zu nennen würde ihm nicht gerecht werden. Das moderne Kulturzentrum (eröffnet in September 2015) widmet sich ausser der Darstellungs- und der Bühnenkunst auch der Musik und ist somit ein wichtiger kultureller Beziehungsort für die ganze Schweiz. Das umfangreiche künstlerische Angebot steigert den Identitätswert von Lugano und dem Tessin, welches sich so als wichtigen kulturellen Kreuzpunkt zwischen Nord- und Südeuropa auszeichnet. Alle Details zum Programm des LAC findet man auf www.luganolac.ch.

PROMO

Das Gebäude am Seeufer bietet Platz und Räumlichkeiten für ein reichhaltiges Programm an Ausstellungen, Konzertreihen, Theater- und Tanzaufführungen, zusammen mit verschiedenerlei kulturellen Initiativen und Aktivitäten für die Jugend und Familien.

Das LAC beherbergt ausserdem das Museo d’arte della Svizzera italiana (Kunstmuseum der italienischen Schweiz), das aus dem Zusammenschluss mit dem Museo Cantonale d’Arte und dem Museo d’Arte Lugano entstanden ist. Auf den drei Ausstellungsetagen findet man eine permanente sowie verschiedene temporäre Ausstellungen, wie auch „site spécific“ Installationen. Zu den Werken der neuen Struktur kommen jene des Palazzo Reali der Via Canova, früher Hauptadresse des Museo Cantonale d’Arte. Das Programm des Kunstmuseums des LAC legt seinen Schwerpunkt hauptsächlich auf die Vertiefung und das Studium der modernen und zeitgenössischen Kunst, während die Werke des Palazzo Reali aus dem 15. Jhd. bis ersten Hälfte des 20. Jhd. stammen, mit besonderem Hinblick auf das Territorium.

Ein Konzertsaal mit 1000 Sitzplätzen, komplett mit Holz verschalt und mit einer mobilen Akustischmuschel bietet ein reichhaltiges Programm an Theateraufführungen und Konzerten. Er ist der Hauptsitz der Saisonen von „LuganoInScena" und „LuganoMusica", zu denen sich die Darbietungen der „Compagnia Finzi Pasca" und des „Orchestra della Svizzera Italiana" gesellen. Auch einige Konzerte der „Radiotelevisione Svizzera di lingua Italiana" werden dort stattfinden.

Sammlung Olgiati


Im Austellungsraum „Spazio -1" befindet sich die Sammlung zeitgenössischer Kunst von Giancarlo und Danna Olgiati. Der „Spazio -1", im Untergeschoss des Central Park und gegenüber dem Kulturzentrum, wurde für die temporären Ausstellungen der Sammlung Olgiati vom Architekt des LAC, Ivo Gianola, restauriert.
Diese bedeutende Ausstellung bietet einen Überblick des Kunstschaffens, beginnend bei den internationalen künstlerischen Begebenheiten anfangs des 20. Jhd. bis heute, mit Schwerpunkten auf einschneidende Momente und Bewegungen wie Futurismus, Raumkunst, „Nouveau Réalisme“ und „Arte Povera".

Warum das LAC


Das Ziel des LAC ist die Promotion der verschiedenen Kunstarten mit einem speziellen Augenmerk auf die Qualität des Angebotes, um so weit als möglich ein zahlreiches und internationales Publikum aufzubauen und zu involvieren. Wie es Michel Gagnon, der Direktor des Kulturzentrums ausdrückt: „Das LAC ist nicht nur ein Ort wo man lediglich hingeht um ein Schauspiel, ein Konzert oder eine Ausstellung zu sehen, sondern eine dynamische, ständig lebendige Realität. Ich habe eine genaue Idee: ich möchte das LAC einzigartig machen, mit einer starken nationalen und internationalen Ausrichtung“.

Räumlichkeiten und Architektur


Gedacht als Ort der Teilnahme und des Verschmelzens der einzelnen Kunstformen steht das LAC bereits seit der architektonischen Planung zu seiner Berufung als offene Realität, Ort der Begegnung zwischen Kunst, Künstlern und Publikum. Architekt Ivano Gianola – Exponent der sogenannten „Scuola Ticinese“ und Gewinner der internationalen Ausschreibung für das Projekt – wollte ein Gebäude schaffen, das stark auf die Stadt und dem Dialog mit ihr ausgerichtet ist. Die Besucher werden in einer weitläufigen Hall empfangen, welche als grosses Fenster gedacht ist, das die Schwelle zwischen aussen und innen nur andeutet. Von der Hall blickt man auf die Piazza Bernardino Luini, die sich gegen den See mit seinem zauberhaften Panorama öffnet und das Kulturzentrum mit dem Komplex der Kirche di Santa Maria degli Angioli (16. Jhd.) verbindet, welcher selbst dem antiken Kloster der Francescani Minori angeschlossen ist. Eine Wahl der räumlichen Kontinuität zwischen innen und aussen, gewollt, um so weit als möglich die gestalterische Trennung zwischen den Baulichkeiten zu vermeiden. Eine Einladung das LAC im Alltag wie eine offene Tür zu erleben und den neuen Puls der Stadt zu erspüren. Von der eindrucksvollen Hall gelangt man zum Konzert- und Theatersaal mit seinen 1000 Sitzplätzen. Gegenüber der Hall hingegen, liegt das Museum mit seinen drei Ausstellungsetagen. Ergänzt wird die Struktur mit weiteren wichtigen Elementen, wie das Teatrostudio, verschiedenen Mehrzwecksälen, der Agorà – ein Amphitheater im Freien neben der Hall – und dem „Spazio -1", der die Sammlung von moderner und zeitgenössischer Kunst von Giancarlo und Danna Olgiati beherbergt.

PROMO

Restaurants in der Nähe


Um den Tag abzurunden