Seilbahn Rodi-Fiesso – Tremorgio geschlossen (Oktober-Juni)

Tremorgio und Leìt

Wanderungen

Ein Wanderausflug zu den Bergseen Tremorgio und Leìt im Leventinatal kann ohne grosse Schwierigkeiten bewältigt werden. Eine Seilbahn erspart den Aufstieg und überbrückt einen Höhenunterscheid von rund 900 Metern. In der Höhe führt der Weg über die Ebene der Alp Campolungo. Naturliebhaber können eine Landschaft entdecken, die reich an Mineralien ist und mit einer üppigen Blütenpracht fasziniert. Auf dem Weg zum Gipfel des Pizzo Prèvat wird die Umgebung felsiger. Dort eröffnen sich dem Wanderer neue Horizonte und weitere Wanderwege. Zwei Alpwirtschaften dienen als ausgezeichneten Aufenthaltsorte.

PROMO

Rundgang: Tremorgio-Leit (4 St., Karte)


Ein Wanderausflug zu den Bergseen Tremorgio und Leìt oberhalb von Rodi Fiesso (940 Meter) im Leventinatal ist für jeden Naturliebhaber geeignet. Dank einer Seilbahn gelangt der Wanderer innerhalb weniger Minuten aus dem Tal bis zur Alpwirtschaft Tremorgio (1850 Meter), dem Ausgangspunkt des Ausflugs. In voller Schönheit präsentiert sich sofort der erste Bergsee, der seit fast einem Jahrhundert für die Energiegewinnung genutzt wird. Zurzeit produziert die Azienda Elettrica Ticinese dort ihren Strom. Das Unternehmen ist auch im Besitz der Seilbahn und der Alpwirtschaft. Der See kann innerhalb von 40 Minuten auf einem bequemen Wanderweg von rund drei Kilometern Länge umrundet werden. Konzipiert und finanziert wurde dieser leicht zu laufende Pfad im Jahr 2012 von der Fondazione Carlo Danzi. Der Gasthof bietet im Sommer köstliche Speisen mit Produkten aus der Region an.

Wer bis zur Hochebene der Alpe Campolungo (2100 Meter) laufen möchte, muss einen rund einstündigen Fussmarsch einplanen. Der Weg lohnt sich. Den Wanderer empfängt ein idyllisches Plätzchen mit einem kristallklaren Bach. Der Ort ist zudem bekannt für seine Mineralien, deren Erforschung regelmässig Fachleute auf die Alp lockt. Die reiche Vegetation der Wiesen lässt die Landschaft im Sommer in allen möglichen Farben erstrahlen. Zu finden sind unter anderem Enziane, Anemonen, Rhododendren, Hahnenfuss-Arten und Akeleien.

Bei dem weiteren Aufstieg in Richtung des Bergsees Leìt (in etwa 45 Minuten erreichbar) wird die Landschaft langsam felsiger. Wie ein Wahrzeichen erhebt sich der imposante Gipfel Prèvat über die übrige Bergkulisse. Trainierte Alpinisten lieben diesen Höhenzug und nehmen gerne die Herausforderung einer Besteigung an. Stattdessen lässt es sich aber auch wunderbar in der Alpwirtschaft Leìt ausruhen (im Dialekt des Levintatals leitet sich „Leìt“ von „Larghetti, sprich kleine Seen, ab). Einfache Speisen, wie beispielsweise Polenta und Bergkäse, sorgen für die notwendige Stärkung. Nach einer Wanderung von weiteren 45 Minuten, die über einen etwas steilen und schroffen Weg führt, erreicht man die nächste Sehenswürdigkeit der Natur: den etwas versteckt liegenden Alpsee Varozzeira mit seinem fast violett-blauen Wasser.

Insgesamt dauert die Route von Tremorgio bis Leìt knapp zwei Stunden, bis zum Lago Varozzeira sind es fast drei Stunden. Wer eine längere und anspruchsvollere Wanderung unternehmen möchte oder eine Übernachtungsmöglichkeit in der Höhe sucht, dem sei die Strecke bis zur Alpwirtschaft Campo Tencia empfohlen. Bei der Capanna Campo Tencia, die in dreieinhalb Stunden zu erreichen ist, handelt es sich um die erste Alpwirtschaft im Tessin. Ihre Eröffnung geht auf das Jahr 1912 zurück. Der gleichnamige Gipfel, der in weiteren drei Stunden Entfernung liegt, ragt 3071 Meter in die Höhe und ist die höchste Erhebung im Tessin.

Geo-touristischer Wanderweg am Campolungo


Der geo-touristische Wanderweg am Campolungo wurde im Sommer 2016 eingeweiht und bietet zwei Verlaufsvarianten: eine mehr flach, längs dem Seeufer des Tremorgio, und eine etwas anspruchsvoller, die zur Hütte des Leit führt. Auf den Informationstafeln längs des Weges findet man interessante Informationen zur Geologie, Hydrologie, Mineralogie, Flora und Fauna der Region.

PROMO