Lukmanier

Wanderungen

Die Sommermonate laden ein, Kühle in den unberührten Berglandschaften zu suchen. Liebhaber von Alpenpanoramen, reiner Luft und grosser Weiden, die schwierige Wege oder zu grosse Höhenunterschiede vermeiden müssen – oder wollen – finden im Gebiet des Lukmaniers ihr ideales Ziel. Bequem erreichbar, sei es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wie mit dem eigenen Auto, verfügt das Gebiet über ein grosses Netz an einfachen und gut gekennzeichneten Wegen, die es erlauben eine besonders faszinierende Bergregion zu entdecken. Der Ausflug gibt auch Gelegenheit, das wunderschöne Bleniotal zu besuchen.

PROMO

Rundgang: Die Quelle des Flusses Brenno (3 St., Karte)


Die Wanderung die wir ausgesucht haben führt zur Quelle des Flusses Brenno. Am Pass angekommen, auf 1900 Meter Höhe, fällt der erste Blick auf die grosse Granit-Statue der Madonna mit dem Kind, die sich gegen das Blau des Himmels abzeichnet. Sie ist ein Werk aus dem Jahr 1956 von Giovanni Genucchi (1904-1979), geboren in Brüssel als Sohn von ausgewanderten Bleniesern.

Eine Reihe von Hinweistafeln hilft dem Wanderer. Der gewählte Rundgang trägt die Nummer 3. Der erste Abschnitt führt zur Alpe Croce, wo der Weg über weite Weiden verläuft. Danach trifft man auf schneeweisse Kalkfelsen, welche vom Grund eines antiken Meeres stammen, das vor 200 Millionen Jahren die Alpenregion bedeckte. Es handelt sich um Felsen, die sehr Stark der Erosion ausgesetzt wurden. Die zahlreichen gut sichtbaren Höhlungen und Risse im Boden zeugen davon.

Man erreicht sodann die Foppa di Pertusio, um zur Alpe Gana abzusteigen, wobei man den Fluss Brenno überquert, ein Wasserlauf, der sich hier noch ausgesprochen friedlich zeigt, und man geht weiter Richtung Alpe Pertusio. Diese liegt auf 1830 Meter auf einer schönen Ebene und dient im Sommer als Weide für die Rinder. Rund um den Stall kann man leicht auch so manches rosige Schweinchen antreffen! Der Käse der auf dieser Alp produziert wird, ist sehr gefragt. Hinter der Hütte in der die Käserei untergebracht ist, entdeckt man unter dem Felsen die Flussquelle.

Von der Alpe Pertusio kehrt man auf dem angezeigten Weg zum Ausgangspunkt zurück. Für die gesamte Tour rechnet man mit zirka 2 Stunden. Am Ende der Wanderung kann man dem interessanten Zentrum Pro Natura in Acquacalda einen Besuch abstatten. Dieser Ausflug ist auch eine willkommene Gelegenheit, das schöne und sonnige Bleniotal zu entdecken und zu würdigen. Wir raten zu kurzen Aufenthalten in den Dörfern und bei den Ruinen der Burg von Serravalle in Semione, von adeligen Bleniesern erbaut, um den Weg über den Lukmanier zu kontrollieren und die 1402 zerstört wurde.

PROMO


Um den Tag abzurunden